Aquarium Wasserwerte

aquarium-wasserwerte-6626033

Für uns Menschen sollte die Luft zum Atmen ebenso rein und sauber sein, wie das Wasser, welches Fische und andere Wassertiere brauchen. Die Fische im Aquarium können es nicht tun, also müssen wir Menschen dafür Sorge tragen, dass es unseren Aquarienfischen gut geht. Was müssen Sie also für Ihr Aquarium tun, um lange Zeit Freude daran zu haben? Sie müssen ständig die Aquarium Wasserwerte überprüfen und gegebenenfalls schnell reagieren. Sie müssen also für den Sauerstoff, den pH- Wert, die Nitrite und die Nitrate, die Karbonat- und die Gesamthärte sowie den Kohlendioxidgehalt, die Aquarium Wasserwerte ermitteln.

Der Sauerstoff

Sauerstoff befindet sich im Aquarium im gelösten Zustand und kann zusätzlich durch Pumpen, Kieselgursteine und die Filteranlagen ins Wasser gebracht werden. Auch eine optimale Anzahl von Pflanzen bringt zusätzlich Sauerstoff ins Aquarium. Die Temperatur bestimmt ebenfalls die Aquarium Wasserwerte, weil warmes Wasser weniger Sauerstoff aufnehmen kann.

pH-Werte

Den pH- Wert sollte man regelmäßig einmal wöchentlich messen, um festzustellen, ob das Wasser „sauer“, „basisch“ oder „neutral“ ist. Der neutrale Wert liegt bei 7, während das Wasser als „sauer bezeichnet wird, wenn der Wert unter 7 liegt. Ein basischer Wert liegt demzufolge über 7, das heißt, im Wasser ist der alkalische Anteil zu hoch. Eine Senkung des pH- Wertes erreichen Sie, wenn Sie Ihr Aquariumwasser über Torf filtern oder mit Regulierungsmitteln aus dem Fachhandel behandeln. Eine Erhöhung des pH- Wertes können Sie erreichen, wenn Sie Natriumkarbonat in kleinen Mengen zufügen und eine zusätzliche Belüftung des Aquariums mit einem Ausströmstein vornehmen.

Karbonathärte des Aquariumwassers

Der Wert der Karbonathärte sollte nie unter 1°dKH fallen, sonst müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Aquarium Fische krank werden. Da aber die Karbonathärte auch mit dem pH- Wert und dem CO2- Gehalt zusammenhängt, helfen hier zur Hebung oder Senkung der Karbonathärte nur Mittel aus dem Fachhandel. Diese können in Pulverform oder als Flüssigpräparat dem Wasser zugesetzt werden.

Nitrat (NO3) und Nitrit (NO2)

Nitrate befinden sich in unserem Leitungswasser und gelangen demzufolge auch in das Aquarium. Hier kommt es nur auf die Konzentration an, ob es zu Problemen kommt. Ein zu hoher Wert fördert das Algenwachstum und hemmt gleichzeitig das Pflanzenwachstum und schadet den Fischen.

Gefährlicher ist allerdings das Nitrit, denn hier ist schon eine geringe Menge für Ihr Aquarium eine Gefahr. Nitrit entsteht, wenn Sie Ihre Fische zu viel füttern und die Ausscheidungen der Tiere nicht bakteriell verarbeitet werden können. Dadurch können Ihre Fische eine Vergiftung durch die Stickstoffverbindung erleiden. Sie können dem Vorbeugen, indem Sie mäßig füttern, die Temperatur nicht über 25 Grad einstellen und öfters eine Teilwasserwechsel vornehmen. Reinigen Sie besonders regelmäßig ihren Filter und geben Sie eventuell noch Aufbereitungsmittel aus der Zoofachhandlung dazu. Sorgen Sie auch für einen gesunden Pflanzenbestand

Sie sehen, Aquarium Wasserwerte zu messen ist äußerst wichtig, damit es Ihren Fischen auch gut geht. Diese genannten Hinweise können Sie allerdings nur als Richtlinien betrachten, sie lassen sich nicht verallgemeinern. Das hängt damit zusammen, dass jedes Aquarium eine einzigartige Welt für sich ist. In dem einen Becken sind andere Aquarium Pflanzen, als in dem anderen Becken, der Bodengrund ist nicht gleich und der Fischbesatz und die Verdauung der Tiere sind unterschiedlich. Das erkennen Sie dann an den Wasserwerten und müssen die für Ihr Aquarium gültigen Pflegemaßnahmen finden.

Wichtige Aspekte für einen optimalen Lebensbereich sind:

  • Nicht zu viele Fische ins Becken setzen
  • Optimal füttern, lieber mehrere kleine Portionen, die gleich gefressen werden
  • Ein ausreichend großer Filter und regelmäßiges Absaugen des Bodenmulms
  • Regelmäßiger Teilwasserwechsel
  • Ein gesunder Bestand an Wasserpflanzen
  • Ausreichende Beleuchtung und Belüftung des Wassers

Wenn Sie auf alle diese Punkte achten und die Aquarium Wasserwerte regelmäßig ermitteln, dann werden Sie noch lange Freude an Ihrem Aquarium haben.